Rom

Barcaccia – malträtierter Brunnen

Brogi,_Giacomo_(1822-1881)

Spanische Treppe mit Barcaccia Brunnen im 19. Jhd.

Die letzten Tage war einmal ein anderer als der Trevibrunnen in den internationalen Schlagzeilen. Leider war der Anlass nicht sehr erfreulich. Letzten Mittwoch, 19. Februar, hatten sich Hooligans, Fans des holländischen Fußballclubs Rotterdam Feyenoord vor der Spanischen Treppe mit der sichtlich überforderten römischen Polizei eine Straßenschlacht geliefert.

Der Dreck und die Glasscherben, der geworfenen Bierflaschen sind inzwischen beseitigt. Nun werden die Narben begutachtet, die wohl bleiben werden. Besonders der Barcaccia-Brunnen auf der Piazza di Spagna wurde in Mitleidenschaft gezogen. Erst letzten September wurde er nach einjähriger und 200 Tausend Euro teurer Restaurierung wieder der Öffentlichkeit übergeben. Die Schrammen der Hooligans sind nun deutlich sichtbar. Es sind ganze Stücke des Travertins herausgeschlagen. Leider kann man die nicht einfach wieder ankleben. Wahrscheinlich werden die Narben für immer bleiben und an den 19. Februar 2015 erinnern.

Aber Grund genug sich einmal die Geschichte des Brunnens anzuschauen.

Barcaccia 001

Papstwappen am Barcaccia Brunnen (Wikimedia Commons)

1606 kam der Bildhauer Pietro Bernini nach Rom, nach dem er eine Zeitlang in Neapel gearbeitet hatte. Ob da schon absehbar war, dass sich unter seinen sechs Kindern mit dem siebenjährigen Gian Lorenzo ein Wunderkind befand, das einmal dem barocken Rom seinen Stempel aufdrücken sollte? Der Vater Pietro machte jedoch selbst Karriere in den Diensten von Papst Paul V. Er war ausgesprochen fleißig und hinterließ in zahlreichen Kirchen Skulpturen und Reliefs, aber ein Star wie sein Sohn wurde er nicht.

Anfang der 1620er Jahre wurde er mit der Instandhaltung und Ausbaus des Aquädukts der Aqua Virgo beauftragt. Das einzige antike Aquädukt, das das Mittelalter überstanden hatte und die römische Altstadt mit Frischwasser versorgte und heute im Trevibrunnen endet. Dazu gehörte auch der Bau von neuen Brunnen.

Auf dem Platz vor der Spanischen Botschaft, daher Piazza di Spagna, machte er sich an die Planung. Das Thema gab der neue Papst Urban VIII. aus der Familie Barberini vor. Ihn hatte anscheinend beeindruckt, dass 1598 bei einem der höchsten Tiberhochwasser, ein Boot bis auf den Spanischen Platz getrieben wurde. An der Kirche San Rocco kann man noch heute die Hochwassermarke entdecken. In so beachtlicher Höhe, dass man die Geschichte sofort glaubt.

Pietro Bernini hatte derweil andere Probleme, denn für einen prächtig sprudelnden Brunnen war der Wasserdruck viel zu schwach. So kam die Idee der gestrandeten Barke gerade recht. Bernini versenkte den Brunnen etwas in die Tiefe und das gestrandete Boot erhob sich kaum über das Pflaster und wurde doch eine originelle Skulptur. Verziert wurde das hässliche Boot, so kann man Barcaccia übersetzen, mit den Wappensymbolen der Barberini, Sonne und Bienen.

Die berühmte Spanische Treppe wurde übrigens erst gut hundert Jahre später gebaut. Zweifellos stielt sie dem Brunnen heute die Show, genauso wie Gian Lorenzo Bernini dies bald seinem Vater tat. Doch mit dem hässlichen Boot, hat dieser sein schönstes Kunstwerk in Rom hinterlassen.

Über die Aqua Virgo wird Rom bis heute mit ausgesprochen gutem und frischem Trinkwasser versorgt. Man kann das Wasser aus dem Barcaccia-Brunnen also bedenkenlos trinken oder in Flaschen abfüllen. Hätten die Hooligans dies beherzigt, statt Bierdosen zu leeren, wäre der Brunnen vielleicht besser davon gekommen.

Quellen: Süddeutsche Zeitung, Die Welt mit Video, La Repubblica mit Bilderstrecke, Wikipedia zu Pietro Bernini, Romaleggendaria 

Buchtipp

Buchtipp

Live Cam

siehe auch Piazza di Spagna, Spanische Treppe, Santa Trinità dei Monti, Palazzo della Propaganda Fide

Buchen Stadtbesichtigungen.de
Buchung und Auskunft unter: info@stadtbesichtigungen.de
oder Telefon: +39 – 346 – 8533377

20140702_133611

Renovierung des Barcaccia Brunnens 2014

Barcaccia 003

Barcaccia Brunnen nach der Renovierung (Wikimedia Commons)

Barcaccia 002

Barcaccia Brunnen nach der Renovierung (Wikimedia Commons)

Kategorien:Rom

Tagged as: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s