Rom

Domus Aurea wieder zu besichtigen

Domus Aurea 01

Seit diesem Wochenende kann man wieder die Reste des prächtigen Goldenen Haus von Kaiser Nero in Rom besichtigen.

Als Nero seinen neuen Palast, die Domus Aurea (Goldenes Haus) einweihte, sagte er, dass er nun endlich eine Wohnung habe, die eines Menschen würdig sei. Dabei ist Haus reichlich untertrieben, bedeckte die Palastanlage doch ganze 80 Hektar. Die Domus, mit deren Bau nach dem Großen Brand 64 n.Chr. begonnen wurde, war die gigantischste Anlage, die ein römischer Herrscher bis dahin für sich errichtet hatte. Ein Komplex aus Pavillons, Säulenhallen und Portiken, der einen Park mit einem großen künstlichen See umschloß.

Doch bei Neros Tod, war die Domus Aurea wohl noch nicht vollendet. Der folgenden Kaiserdynastie passte der Prunk bereits nicht mehr ins Konzept und Vespasian und seine Söhne Titus und Domitian begannen Teile dem Volk zurückzugeben. Der See wurde trockengelegt und das Kolosseum darauf gebaut. Die Palastthermen wurden in die öffentlichen Titus-Thermen umgewandelt. Kaiser Titus residierte noch in einem Flügel in dem Plinius die berühmte Laokoongruppe (heute im Vatikan) sah und beschrieb. Doch ab 104 n.Chr. wurde auch dieser Teil zugeschüttet und als Fundament für die großen Thermen von Kaiser Trajan verwendet.

Die Räume dieses Palastteils wurden in der Renaissance von Künstlern wie Michelangelo, Raffael und Pinturicchio wieder entdeckt, als Teile der Trajansthermen einstürzten. Die Fresken des römischen Künstlers Fabullus die man in den Gewölben fand beeinflussten nachhaltig die Kunst der Zeit.

Die beeindruckenden Räume der Domus Aurea wurden nach jahrzehntelangen Restaurierungen 1999 wieder den Besuchern geöffnet, doch als am 30. März 2010, nach heftigen Regenfällen, ein Gewölbe einstürzte, war der Spaß schon wieder vorbei. Man begann von neuem mit aufwendigen Restaurierungen, die noch bis 2018 dauern sollen. Gesetzt den Fall, dass die noch fehlenden 31 Millionen Euro aufgetrieben werden, wie Kulturminister Franceschini bei einer Pressekonferenz erklärte. Er hofft nun auf Sponsoren. Nachtrag: Ende 2015 gab die Regierung bekannt, dass sie 13 Millionen Euro für die Sanierung der Domus Aurea bereitstellt. Damit können die Arbeiten weitergehen, wenn es auch bis zur Fertigstellung nicht ausreichen wird.

Doch ganz so lange müssen die an der Kunst Interessierten nicht warten. 2016 werden vorerst bis zum 26. Juni bei Sonderführungen einige Räume aber auch die Restaurierungsarbeiten gezeigt. Die Führungen finden nur am Wochenende und leider nur in Italienisch, Englisch und Spanisch, nicht in deutscher Sprache, statt. Die Besichtigung geht nur mit Voranmeldung unter der Telefonnummer +39 06 39967700 oder hier.

Quellen: La Repubblica, Corriere della Sera, Coop Culture zur Reservierung von Führungen.

Mehr über Rom hier

Buchen Stadtbesichtigungen.de

Buchung und Auskunft unter: info@stadtbesichtigungen.de
oder Telefon: +39 – 346 – 853337

Gewölbeeinsturz bei der Domus Aurea am 30. März 2010

Domus Aurea 03

Domus Aurea 02

Kategorien:Rom

Tagged as: ,

1 reply »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s